T2 | Menschenrettung – Person unter Baum eingeklemmt

Am 4. August gegen 17:45 Uhr wurden wir mittels Blaulicht-SMS und Sirene zu einer Menschenrettung – Person unter Baum – alarmiert. Ein Waldarbeiter wurde am westlichen Ende des Hiesbergs in der Nähe der „Moser Alm“ durch ein unglückliches Zusammenspiel unter einem umgestürzten Baum eingeklemmt.

Zwei Personen, die sich zu diesem Zeitpunkt während einer Laufrunde zufällig in der Nähe befanden, konnten Hilferufe wahrnehmen und den Notruf absetzen und ersthelfende Maßnahmen einleiten. Darüber hinaus war eine dieser Personen eine Notärztin, was in dieser Situation ebenfalls sehr hilfreich war.
Während sich unsere Einsatzkräfte auf den Weg zur unwegsamen Einsatzstelle machten, war auch bereits die Rettung, der Notarzt und der Notarzthubschrauber Christophorus 15 alarmiert und am Weg. Aufgrund der ungenauen Einsatzstelle bzw. für Einsatzfahrzeuge ungewissen Zufahrtswege, wurde während der Anfahrt die FF St. Leonhard am Forst nachalarmiert, welche jedoch nach Erkundung der Einsatzstelle durch den Einsatzleiter der FF Mannersdorf während der Anfahrt wieder storniert werden konnte.
Der Notarzt wurde nach Ankunft in Mannersdorf beim Melkfluss über einen Forstweg mit einem geländetauglichen Quad eines unserer Kameraden zum Unfallort gebracht, da eine Zufahrt mit normalen PKW nicht möglich war. Nach kurzen Überlegungen über eine Seil- bzw. Taubergung mit dem Hubschrauber, wurde die verletzte Person, die unter dem Baum eingeklemmt war, medizinisch versorgt, stabilisiert und anschließend mittels Manneskraft in einer Vakuummatratze in der Korbschleiftrage zum Rettungstransportwagen getragen, mit welchem die Person mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus St. Pölten gebracht wurde. Der Notarzthubschrauber konnte aufgrund des stabilen Zustands der verletzten Person wieder zurückfliegen.

Nach rund zwei Stunden konnte im Feuerwehrhaus mit allen Beteiligten eine Nachbesprechung abgehalten und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden. Die FF Mannersdorf war mit 21 Kameraden und beiden Fahrzeugen (HLF und MTF) sowie mit einem privaten Quad und einem Traktor im Einsatz.

Facebook0Google+0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.